Stupa

Stupas sind Monumente für Glück und Frieden in der Welt, Symbol für den Geist eines Buddhas und für die Gemeinschaft der Praktizierenden.  Sie wurden aus Anlass verschiedener Ereignisse im Leben des historischen Buddha Shakyamuni gebaut.

Der Stupa – Allgemeines

Was sind Stupas?
Warum bauen wir sie?
Wofür stehen sie?
Woher kommen sie?

Ein dreidimensionales Modell der Erleuchtung
“…die Sprache archetypischer Symbole verbindet uns wieder mit dem ursprünglichen Grund, aus dem die ganze menschliche Kultur entsprungen ist…Der Stupa, als eine der ältesten architektonischen Formen, ist ein allgemeingültiges Symbol für den erleuchteten Geist und ein gewohnter Anblick in allen Kulturen, in denen der Buddhismus blühte. Einst altertümlicher, monumentaler Reliquienschrein für Helden und Könige, erfahren wir den Stupa als einen Ausdruck tiefen Wissens. Mit Weisheit und Intuition interpretiert und verstanden, spiegelt er die Harmonie und Perfektion universeller Prinzipien wieder und lädt den menschlichen Geist ein zu seinen vollen Möglichkeiten zu erwachen…”

Dieses Zitat von Lama Anagarika Govinda gibt uns einen Geschmack davon, warum Stupas gebaut wurden und wofür sie damals und heute stehen. Stupas sind die faszinierensten Bauwerke, die auf Erden erdacht wurden. Beschreibungen und Interpretationsversuche sind Spiegel der Entwicklung unserer Kulturen und zeugen von den Veränderungen unserer philosopischen Konzepte.

Bisher hat noch niemand eine endgültige Antwort auf die Frage nach ihrem Ursprung geben können. Natürlich kann man sich vorstellen, dass der Ursprung eines Stupa der in den Boden gesteckte Stock ist, um den ein angepflogtes Tier seine Kreise dreht oder der Hügel, unter dem die Urne eines zu Tode gekommenen Helden ruht. Davon abgesehen ist eines sicher, in in ihrer Anfangszeit wurden Stupas als Reliquienschreine oder Gräber benutzt, ähnlich den Pyramiden in Ägypten.

Im 4. und 5. Jahrhundert v. Chr. zur Zeit von Siddharta Gautama veränderte sich die Bedeutung des Stupa rasant. Die symbolischen Aspekte traten so sehr in den Vordergrund, dass seine Bedeutung als Grab oder Reliquienschrein verblasste. Stupas wurden ein vieldeutiges Symbol, ein wirklicher Schatz des Wissens über Phänomene, das Universum, die Natur unseres Geistes und ein Wegweiser zur vollen Entwicklung und Erleuchtung. Sowohl durch seine Form als auch durch die im Inneren bewahrten “Juwelen” arbeitet ein Stupa auf mannigfaltigen bewussten und unterbewussten Ebenen mit uns. Stupas sind Energielieferanten und -transformatoren: sie nehmen die Energien der Natur auf und verbreiten sie überall hin. Man nimmt an, dass Stupas starke beschützende Kraft besitzen. Mit positiver Energie aufgefüllt befrieden und verwandeln sie die Quellen negativer Kräfte.

Stupas sind keine Tempel oder gewöhnliche Gebäude; als reine Symbolträger laden sie uns ein über ihre Botschaft nachzudenken und zu meditieren. Auf immer wieder neue Weise beleben und inspirieren sie unsere Entwicklung im Bereich der Religion, Philosophie, Geschichte, Geographie, Archäologie und natürlich des Geistes selbst. Ihre tiefe Wirkung auf die Menschen machen die Stupas zu den nützlichsten Gebäuden, die wir errichten können. Einmal gebaut, ruhen sie auf ihrem steinernen Fundament, unveränderlich und frei von Einflüssen durch soziale und politische Ereignisse und Unruhen. Unser Ziel als entwickelte und reife Menschen ist es, die Schutzbedürftigen zu schützen. Durch Mithilfe beim Bau des Stupa können wir unseren Teil zu der gemeinsamen Anstrengung beitragen dieses Ziel zu verwirklichen.