Unsere Lehrer

17. Karmapa Thaye Dorje

Der 2. Karmapa gilt als erster bewusst wiedergeborener Lama Tibets. Seit dem 12. Jahrhundert sind die Karmapas das Oberhaupt der Karma Kagyü Linie und verantwortlich für den Fortbestand dieser Übertragungslinie. Der 16. Karmapa, der Tibet 1959 aufgrund der chinesischen Annektierung seines Landes verlassen musste, sicherte das Weiterbestehen der Karma Kagyü Linie. Mit Hilfe seiner westlichen Schüler brachte er das Wissen über die Natur des Geistes in die moderne Welt.

Der jetzige 17. Karmapa Thaye Dorje wurde 1983 geboren und konnte im Frühling 1994 aus dem unterdrückten Tibet in die Freiheit nach Indien gelangen. Er lehrt regelmäßig in unseren Zentren.

Lama Ole Nydahl

Lama Ole Nydahl und seine Frau Hannah waren die ersten westlichen Schüler des 16. Karmapa, die von ihm beauftragt wurden den Buddhismus im Westen zu lehren.

Lama Ole Nydahl lehrt Weg und Ziel des Diamantweg-Buddhismus. Er ist mit zehntausenden Schülern in aller Welt der wohl bekannteste westliche Leher und hat seit 1972 weltweit a. 600 Buddhistischen Zentren gegründet. Heute lehren in seinem Auftrag über 100 seiner Schüler den Diamantweg-Buddhismus rund um die Welt.

Shamar Rinpoche

Der 14. Shamar Rinpoche (1952-2014), Mipham Chökyi Lodrö, ist nach dem Gyalwa Karmapa der zweithöchste Linienhalter der Karma Kagyü Linie gewesen. Traditionell ist er für die Auffindung und Anerkennung des Karmapas zuständig. Im tibetischen Buddhismus gilt er als eine Ausstrahlung vom Buddha des Grenzenlosen Lichts (Amithaba).