Buddhismus

Buddhismus im Westen

Buddha wurde vor etwa 2560 Jahren in Nordindien geboren. Nach langer Suche erkannte er in tiefer Meditation das Wesen des Geistes und wurde erleuchtet. Danach lehrte er 45 Jahre lang in der damaligen nordindischen Hochkultur. Der Buddhismus ist Hauptreligion in mehreren ostasiatischen Ländern und spricht vor allem selbstständige Menschen an. Buddhas Einsichten überzeugen und begeistern seit den siebziger Jahren eine wachsende Zahl von Westlern…  mehr

Diamantweg-Buddhismus

Buddha gab Belehrungen für drei verschiedene Arten von Menschen. Wer Leid vermeiden wollte, bekam Auskunft über Ursache und Wirkung (“Kleiner Weg”, skt. “Hinayana”). Wer mehr für andere tun wollte, hörte Belehrungen über Mitgefühl und Weisheit (“Großer Weg”, skt. “Mahayana”)…  mehr

 

Die Karma Kagyü Linie

Die Karma Kagyü Linie ist eine der großen buddhistischen Schulen des Diamantwegs. Als Linie der direkten mündlichen Überlieferung legt sie besonderen Wert auf Meditation und die unmittelbare Verwirklichung der Natur des Geistes durch die Übertragung des Lehrers. Die Karma Kagyü Linie findet ihren Ursprung beim historischen Buddha und entwickelte sich zu einem praktischen Erleuchtungsweg in Indien und Tibet…  mehr

Unsere Lehrer

Um auf dem buddhistischen Weg fortzuschreiten, braucht man die Unterstützung von Lehrern, die einem immer wieder den Spiegel vorhalten. Die wichtigsten Lamas unserer Linie bereisen die weltweiten Diamantweg-Zentren regelmäßig, um ihren Schülern Belehrungen und traditionelle buddhistische Übertragungen zu geben…  mehr

 

Meditation

Alles, was wir erleben, geschieht in unserem eigenen Geist. Darum ist es so wichtig, seine Natur, die dauerhaft und unvergänglich ist, zu erfahren. Durch die Meditation entfaltet man alle Möglichkeiten des Geistes und kommt so schrittweise dem Ziel des Buddhismus näher – der Erleuchtung…  mehr